Was ist schon normal?

Bhutan

„Bhutan“ war die Antwort, als ich auf einer Reise durch Patagonien eine weit gereiste Dame nach ihrem absoluten Reisehighlight fragte.

Wo zum Teufel ist Bhutan? Was ist da so Besonders?

Ist es die Lage in der Höhe, das Glück als Staatsziel oder der reglementierte Tourismus der Bhutan zum Highlight macht?

Berührt von einem magischen Land 

Das kleine buddhistische Königsreich, versteckt in den Bergen des Himalayas, umgeben von Wald und Weite, verzauberte mich auf meiner Reise 2009.

Die Ruhe und Gelassenheit sprang sofort auf mich über, ich verlor Raum- und Zeitgefühl, war weg von meinem Alltag und meiner Normalität.

Aber: Was ist schon normal?

Wunderbare Menschen voller Offenheit und Neugierde

Noch tief verwurzelt in ihrer Abgeschiedenheit und Tradition, dennoch voller Drang nach außen und vorne. Sie gehören zu den ärmsten Menschen der Erde, aber strahlen soviel Reichtum aus.

Unvergesslich für mich die beiden wunderhübschen kleinen Mädchen die mich auf dem Paro-Festival voller Wissensdrang und mit stolzem Englisch ausgefragt haben.

Sind sie glücklich? Was ist Glück?

Unzählige Stupas, Chorten & Klöster

Unzählige Stupas, Chorten und Klöster spiegeln den starken Glauben der Menschen wieder. Der Buddhismus wird gelebt, Spiritualität ist ein fester Bestandteil in ihrem Leben.

Ihre religiösen Feste, ihre Tracht, ihre besondere Bauweise, ihre Malereien erinnern sie und mich an ihre Vergangenheit.

Wo hin führt die Zukunft?

Bhutan & seine Menschen sind wunderbar

Ich spürte die tiefe Verbundenheit der Menschen mit ihrer Heimat und der geistigen Welt. Bhutan und seine Menschen haben mich berührt und bis heute nicht losgelassen.

Was für mich normal ist, ist in Bhutan anders.

Was für Bhutan normal ist, ist für mich anders.

Egal: Bhutan und seine Menschen sind wunderbar!