Verliebt in einen besonderen Weg

Die Idee:
Einfach mal loslaufen, Schritt für Schritt, mit den 7 Sachen auf dem Rücken und mit ganz viel Weile.

Ich hatte schöne Bilder von der ligurischen Küste im Kopf und so entstand im Juni 2018 die Operation:

„Wir laufen einfach mal von Porto Venere über die Cinque Terre Richtung Genua und schaun mal wie weit wir kommen“.

Und was soll ich sagen: Ich habe mich verliebt!

Verliebt in den Weg

Es ging steil bergauf und ab – oft auf unglaublichen Stufen. Aber jeder mühsame Schritt wurde belohnt, jede Anstrengung war es sowas von „wert“.

Verliebt in die wundersame Wegesrand-Dekorationen

Die Wegesrand-Dekorationen sind so abwechslungsreich wie der Weg an sich. Wie für uns gemalt und kunstvoll hin drapiert, mit soviel Liebe zum Detail. Lauf-Langeweile hat keine Change.

Verliebt in den Weitblick

Über das türkisblaue Meer, über die immergrünen Hänge, über die verträumten Dörfer an den Steilhängen. Der Blick und der Geist kommen zur Ruhe. Einfach schauen, bis zum Horizont und noch viel weiter.

Verliebt in das italienische „dolce vita“.

Hat man je schon einen besseren Aparol Spritz mit fangfrischen Chips getrunken? War das da oben über den Dächern von Rapallo nicht die weltbeste Mandarinata ever? Der Shop hat heute zu – egal, lass uns einfach auch an den Strand gehen.

Verliebt in den Wegbegleiter

beziehungsweise noch ein Stückchen mehr verliebt. In den Typen, der ohne zu fragen das Mittagessen die Hänge hochträgt, der Abends nochmal loszieht um die Wasservorräte aufzufüllen, der geduldig und ingenieurpenibel die „Beinehochlegpausen“ stoppt, der mich erst  die Abkürzung quer durch´s Gebüsch navigiert und dann aber liebevoll jede hängengebliebene Tannennadeln aus den Haaren zupft, der jede Eidechse und Katze persönlich begrüßt und dokumentiert.